Jahr 2003

 

Landjugend erneut Meister


(AT) Die zweite Mannschaft der Landjugend Neckar-Bergstraße konnte im Schlussspurt der Tauzieh-Landesliga die größten Kraftreserven mobilisieren. Nachdem die Bergsträßer die Tabellenspitze übernommen hatten, gaben sie diese nicht mehr ab.
Beim letzten Turnier verteidigte das Team, das mit den Bundesliga-Akteuren Jürgen Hilkert und Heiko Jost verstärkt wurde, die Führung und holte wie im Vorjahr den Landesliga-Titel. "Da wir aber eine zweite Mannschaft stellen, können wir das Aufstiegsrecht nicht wahrnehmen", war Coach Alois Nickel mit dem Abschneiden der Landjugend überaus zufrieden.
Im letzten Turnier holten die Bergsträßer aus der Vorrunde die maximale Punktzahl, was bedeutete, dass auch der letzte Verfolger Kollmarsreute die Segel streichen musste. Im Halbfinale hatten die Bergsträßer dann doch mit dem drittheißesten Tag der letzten 100 Jahre zu kämpfen. Gegen Simonswald brauchte man drei "knüppelharte" Züge, ehe der Finaleinzug gegen Kollmarsreute feststand. "Den großen Substanzverlust konnten wir dort nicht mehr ausgleichen, aber für die Endabrechnung war der Ausgang des Finales nicht mehr von Belang." Landjugend Neckar-Bergstraße: J. Hilkert, Jost, Sauer, Nischwitz, Knögel, Leideritz, Wind, Kaffenberger, Grundmann Dass die Landjugend in diesem Jahr von ihrer guten Nachwuchsarbeit profitiert, zeigte sich nicht nur anhand der Tatsache, dass drei Jugendzieher im Landesligateam eingesetzt wurden. Auch die Nachwuchsmannschaft selbst überzeugt in ihrer Altersklasse. Beim vorletzten Turnier dieser Saison stieß das Team von Alois Nickel bis ins Finale vor und nimmt vor dem Abschlussturnier in Goldscheuer mit 70 Punkten den vierten Platz hinter Dietenbach (90), Kollmarsreute und Siegelau (je 77) ein. Noch ist der Sprung aufs Treppchen also drin, zumal sich auch am Wochenende wieder zeigte, dass die Landjugend alle Gegner schlagen kann. Aus der Vorrunde nahmen die Bergsträßer drei Unentschieden und drei Siege mit und setzten sich im Halbfinale trotz erneut verlorener Platzwahl gegen den Titelfavoriten Dietenbach durch. Im Finale hatte Siegelau dann die bessere Kondition. "Das ist aber kein Beinbruch. Wir haben viele neue Zieher im Team, die ihr Potenzial erst noch ausreizen können", blickt Nickel optimistisch in die Zukunft. Landjugend Neckar-Bergstraße: Leib, Linnenbach, Kaffenberger, Wind, P. Hilkert, Grundmann, Treiber

Weinheimer-Nachrichten, den 22.07.2003

 

Zurück zur Übersicht


© Copyright 2000 by Tauziehclub Landjugend Neckar-Bergstraße e.V. - Letzte Aktualisierung: 22.07.2003