Jahr 2003

 

Landjugend hält am Tau jeden Gegner nieder


(AT) Keine Mannschaft an der Bergstraße kann mit solchen Erfolgen aufwarten wie die Sportler des Tauziehclub Landjugend Neckar-Bergstraße. Dem Titelgewinn in der Bundesliga folgten inzwischen zwei Deutsche Meistertitel und zwei Vizemeisterschaften in den verschiedenen Gewichts- beziehungsweise Altersklassen.
Den größten Coup landete dabei am letzten Wochenende in Momberg der jüngste Nachwuchs. Die Jugend ließ bei der DM bundesweit 13 Mannschaften hinter sich und sicherte sich Platz eins.
Mit zwei Mannschaften war die Landjugend in Momberg angetreten, wobei sich das jüngere Team voll in den Dienst des ersten stellte. Für Coach Bernhard Boppel und seine Jungs ging es vorrangig darum, Wettkampferfahrung zu sammeln. Mehr als ein 1:1 gegen Pfahlbronn und ein Sieg im Platzierungskampf um Rang 13 gegen Schweina II war nicht drin.

Für die Landjugend I ging es darum die Vorrunde zu überstehen, was alles andere als einfach war. Nach Siegen über Reilingen, das überraschend Siebter wurde, Zennern, Schweina II und Korb wurde auch Titelverteidiger Goldscheuer niedergekämpft. "Das kam schon einer Vorentscheidung gleich", sah Coach Alois Nickel auch gegen Siegelau trotz des 0:2 nicht schwarz. "Die haben nicht sauber gezogen, es war klar, dass wir in einem erneuten Aufeinandertreffen nicht chancenlos waren."

Das nächste Mal ließ auch nicht lange auf sich warten. Als Gruppenzweiter kämpften die Bergsträßer im Halbfinale gegen den südbadischen Meister aus Dietenbach. "Nach zwei technisch astreinen Zügen konnten wir den Favoriten niederhalten", freute sich Nickel, dass seine Jungs nicht nur taktisch sondern konditionell nicht zu schlagen waren. Drei Wochen lang hatte sich die Mannschaft um Ankermann Tim Grundmann, Junioren-Nationalzieher Michael Kaffenberger und den zwei jugendlichen Internationalen Stefan Wind und Christoph Schröder nicht nur "am Galgen" in der Laudenbacher Weschnitzsiedlung fit gehalten. Auch praktische Einheiten gegen das eigene Erwachsenenteam standen auf dem prall gefüllten Trainingsplan. "Ein Glücksfall für uns war auch, dass mit Linnenbach, Heberle und Hilkert drei starke Zieher während der Saison hinzukamen."

Im deutschen Finale wartete erneut das Team aus Siegelau. "Die haben sich wegen unserer harten Vorrunde mit Zügen, die fast alle über zwei Minuten gingen, wohl schon als Sieger gewähnt", ging die Taktik von Nickel und seinem Team auch im letzten Kampf auf. Die angreifenden Siegelauer wurden souverän ausgekontert und zwar so, dass der Gegner sich am Ende sogar noch zwei Verwarnungen eingefangen hatte. Das größere Stehvermögen bescherte den 16- bis 19-Jährigen, die aus Laudenbach, Weinheim, Reichelsheim, Schriesheim und Ladenburg kommen, den Titel. Landjugend Neckar-Bergstraße: Steffen Linnenbach, Matthias Heberle, Philipp Hilkert, Michael Kaffenberger, Stefan Wind, Christoph Schröder, Tim Grundmann Landjugend Neckar-Bergstraße II: Jens Treiber, Christoph Werner, Christian Leib, Michael Stamm, Jochen Maas, Sebastian Boppel

 

Weinheimer-Nachrichten, den 10.09.2003


 

Zurück zur Übersicht


© Copyright 2000 by Tauziehclub Landjugend Neckar-Bergstraße e.V. - Letzte Aktualisierung: 10.09.2003