2004

Landjugend beendet Bundesliga als Vizemeister


Laufen, Ringen, Fußball spielen- fast jeder kennt diese Sportarten aus seiner Kinderzeit und hat sich in mindestens einer von ihnen erbitterte Wettkämpfe mit Gleichaltrigen geliefert. Ein Grund dafür, warum diese Sportarten so beliebt sind, ist, dass man sie ohne größeren Aufwand beginnen kann.

Eine ähnlich einfache und alte Disziplin wäre bei uns in der Region fast in Vergessenheit geraten, wenn es nicht die Landjugend Rhein-Neckar mit "Trainingssitz" in Laudenbach gegeben hätte, die das Tauziehen aus ihrem Schlummerdasein wieder mit Leben erweckt hat und seit Jahren zu den führenden Mannschaften in Deutschland zählt. Mehrere deutsche und internationale Titel haben die Zieher inzwischen an die Bergstraße geholt. Tauziehen war übrigens zwischen 1900 und 1920 beständiger Bestandteil bei den Olympischen Spielen, die wir zurzeit wieder begeistert verfolgen. Für das Tauziehen ist kein aufwändiges Sportgerät erforderlich. Dafür braucht man lediglich ein Seil, eine Wiese und zwei Mannschaften. Die Mannschaften, die aus je acht Ziehern bestehen, stehen sich an einem 33,5 m langen Seil gegenüber. Beide versuchen die 4m Markierung des Taus über die am Boden gekennzeichnete Mitte auf "ihre Seite" zu ziehen. Verboten sind dabei kräftesparende Praktiken wie das "Klemmen" des Seils zwischen Unterarm und Oberschenkel. Dadurch dass die Regeln derartig einfach sind, können auch Laien bei dieser spannenden Sportart sofort mitfiebern. Erfreulich ist auch, dass vor etwa 30 Jahren eine neue Tauziehszene entstanden ist und es sogar möglich ist, Europa- und Weltmeisterschaften in dieser Disziplin zu besuchen. Die Region Baden hat sich inzwischen zu einer Hochburg des Tauziehsports entwickelt, die mit Bundesligisten, wie der "Landjugend Neckar-Bergstraße" aus Laudenbach, echte Favoriten ins Rennen schicken kann. Dies wurde wieder im Finale bei der aktuellen Bundesligasaison deutlich, welches in Kirchzarten/Dietenbach im Schwarzwald ausgetragen wurde.

In der Vorrunde besiegten die Tauzieher Neckar-Bergstrasse ihre Gegner Neuried, Dietenbach, Goldscheuer, Eschbachtal, Kollmarsreute und Wieden klar in zwei Zügen. Gegen den Tabellenführer Böllen konnte Neckar-Bergstraße dieses Mal ein Unentschieden nach 2:02- und 1:11-Minutenzügen erkämpfen. Im Halbfinale besiegten sie den Tabellenzweiten Goldscheuer.. Im Endkampf stand man wieder Böllen gegenüber und verlor. Achter und letzter Wettkampftag:1. Böllen (21 Punkte), 2. Neckar-Bergstraße (20), 3. Wieden (13), 4. Goldscheuer (l5) Abschlusstabelle: 1. Böllen (l68 Punkte), 2. Neckar-Bergstraße (150), 3. Goldscheuer (113), 4. Dietenbach (109) Tauzieher Neckar-Bergstraße: B. Hilkert, Jost, Jochim, Knögel (J. Helm), T. Stamm, Sauer, Wind und M. Nischwitz. Coach: Spengler Am Sonntag, 22. August findet in Neuried bei Offenburg die deutsche Meisterschaft in der Leichtgewichtsklasse bis 600 kg statt. Das Ziel der Tauzieher Neckar-Bergstraße ist, nach den guten Leistungen der letzten Bundesliga-Turniere die Finalteilnahme. Es wird ein Bus eingesetzt und wer die Tauzieher Neckar-Bergstraße unterstützen möchte, sollte sich umgehend bei Mark Nischwitz melden, Telefon: 06201/477843 oder Jürgen Spengler, Telefon: 06201/41486.


 

Weinheimer Nachrichten, den 19.08.2004

 

 

Zurück zur Übersicht


© Copyright 2000 by Tauziehclub Landjugend Neckar-Bergstraße e.V. - Letzte Aktualisierung: 19.08.2004