2005

Landjugend verpasst große Chance

(MC) Lange Gesichter am gestrigen Sonntag bei den Bundesliga-Tauziehern der Landjugend Neckar-Bergstraße. Am zweiten von insgesamt acht Wettkampftagen musste sich der Deutsche Meister des Jahres 2003 im Sportzentrum Laudenbach in der Gewichtsklasse bis 640 kg mit einem dritten Platz zufrieden geben und verpasste es, mit einem Sieg den haushohen Favoriten Böllen von der Tabellenspitze zu stürzen oder zumindest aufzuschließen.

Stattdessen bauten die Schwarzwälder ihre führende Position in der Bundesliga mit einem klaren Sieg in Laudenbach aus. Böllen verlor auch am Sonntag keinen einzigen Zug und war im Finale gegen Goldscheuer ebenfalls zweimal erfolgreich. Damit gewann man verdient in Laudenbach.
Die Landjugend Neckar-Bergstraße verpasste zuvor den Einzug ins Finale nach einer nicht eingerechneten Niederlage gegen Goldscheuer. Damit war der Weg für den Favoriten frei. "Wir sind alle maßlos enttäuscht", brachte es Holger Knögel von der Landjugend Neckar-Bergstraße unmittelbar nach dem Wettkampftag auf einen Nenner. "Wir wollten unbedingt gewinnen."
In der Tat hatte man sich wirklich ausgerechnet den Heimkampf für sich zu entscheiden. Entscheidend war möglicherweise die Vorrunden-Niederlage gegen Böllen. Nach über vier Minuten Zugzeit musste man den Schwarzwäldern den Sieg überlassen. Da half auch kein Taktieren mehr, die Kraftreserven der Landjugend Neckar-Bergstraße waren zu diesem Zeitpunkt schon fast aufgebraucht. Doch die starken Männer erholten sich wieder und schafften immerhin den dritten Platz. In der Gesamtwertung liegt man jetzt mit 36 Punkten weiter auf dem zweiten Rang hinter Böllen (44) und vor Goldscheuer (33), das ebenfalls gegenüber der Landjugend Neckar-Bergstraße Punkte gutmachte. Von einer Vorentscheidung im Kampf um die Meisterschaft wollte Holger Knögel aber noch nichts wissen. "Das ist noch viel zu früh", erhofft man sich den amtierenden deutschen Meister in den kommenden Wochen doch noch zu packen.
Den rund 320 Zuschauern, die in der Endphase des Wettkampftages auf die Anlage beim Laudenbacher Sportplatz gekommen waren, hat es jedenfalls gefallen. Sie dankten allen Tauziehern mit jeder Menge Beifall und Anfeuerungsrufen, und da auch das Wetter mitspielte und den ohnehin schon schweren Boden nicht noch tiefer machte, kann die Veranstaltung durchaus als gelungen bezeichnet werden, auch wenn an diesem Tag für die Lokalmatadoren nur der dritte Platz blieb.
Bereits am Samstag musste die zweite Mannschaft der Landjugend Neckar-Bergstraße antreten. Sie kam auf einen vierten Platz, nachdem man das Kleine Finale in der Landesliga gegen Simonswald mit zwei schnellen Zügen verloren hatte. Es siegte der Tabellenführer Kollmarsreute im Endkampf gegen Dietenbach. In der Gesamttabelle belegt die Landjugend Neckar-Bergstraße II allerdings noch immer einen guten zweiten Platz, der Hoffnung gibt auch die noch ausstehenden fünf Wettkampftage gut zu überstehen. Zumindest die Jugend (Jugend-Liga) machte es besser. Sie gewann das Finale ebenfalls in Laudenbach am Samstag gegen Goldscheuer und sicherte sich damit den Tagessieg. Dabei schafften es die Hausherren Tabellenführer Goldscheuer sogar noch zu überholen. Vor dem dritten Wettkampftag hat der Nachwuchs der Landjugend Neckar-Bergstraße damit die Tabellenführung übernommen. Im kleinen Finale standen sich Winden-Simonswald und Eschbachtal gegenüber. Am Ende holte sich Eschbachtal den dritten Platz vor Winden-Simonswald und Kollmansreute.

 

Zurück zur Übersicht


© Copyright 2000 by Tauziehclub Landjugend Neckar-Bergstraße e.V. - Letzte Aktualisierung: 06.06.2005