2005

Schwarzes Wochenende

 

(HK) Schwarzes Wochenende für die Tauzieher der Landjugend Neckar Bergstraße. Sowohl in der Bundes- wie auch in der Landesliga bekamen die Mannen der Bergstraße, in Dietenbach, keinen Fuß in den Boden.
Am Sonntag in der Bundesliga überrascht der Gastgeber gleich im ersten Zug die Landjugend und gewannen diesen. Im zweiten Zug dieses Kampfes hatte sich die Landjugend wieder gefangen und zog den Gastgeber auf seine Seite. Im zweiten Kampf war der Tabellenführer Böllen der Gegner. Dieser ließ der Landjugend keine Chance und gewann in zwei Zügen. Die nächsten Züge gegen Neuried, Eschbachtal und Siegelau konnten klar gewonnen werden. Im sechsten Kampf des Tages war der Tabellennachbar Goldscheuer der Gegner. Wie so oft in diesem Jahr wurde in dieser Vorrundenbegegnung der härteste und längste Zug des Tages ausgezogen. Im ersten Zug behielt die Landjugend nach fast vier Minuten (3:58min) die Oberhand. Auch im zweiten Zug konnte die Zieher der Bergstraße die Männer aus Offenburg auf ihre Seite ziehen. Im darauffolgenden Zug gegen Wieden mußte die Landjugend dem harten Kampf gegen Goldscheuer Tribut zollen und verloren den ersten Zug. Im zweiten Zug hatte man sich wieder gefangen und so ging dieser Zug an die Bergstraße. Nach der Vorrunde stand man auf dem zweiten Platz und somit war wiederum Goldscheuer der Gegner im Halbfinale. In diesem verlief die Partie genau anders als in der Vorrunde. Goldscheuer gewann den ersten Zug in 3:18min und konnte auch den zweiten Zug für sich entscheiden. Im zweiten Halbfinale setzte sich Böllen erwartungsgemäß gegen den überraschend Halbfinalisten Eschbachtal durch. Im Zug um Platz drei mußte sich die Landjugend somit mit Eschbachtal herumschlagen. Diese konnten den ersten Zug auch gewinnen. Im Zweiten zog die Landjugend das Seil vier Meter auf ihre Seite. Nach hartem Kampf ging der dritte Zug an Eschbachtal. Somit stand die Landjugend in diesem Jahr erstmals nicht unter den ersten Drei. Das Turnier gewann Böllen, die im Finale Goldscheuer keine Chance ließen.
Landjugend Neckar Bergstraße: B. Hilkert, J.Hilkert, Jost (Helm),Kaffenberger, Stamm, Jochim, Wind, Bergbold und Coach Spengler
Tabellenstand nach 6 von 8 Turnieren: Böllen (128), Neckar Bergstraße (107), Goldscheuer (101), Dietenbach (68), Siegelau (49), Eschbachtal (49), Wieden (40), Neuried (10)

Bereits am Samstag startet die Landesliga ebenfalls in Dietenbach.
Die Landesligamannschaft startete ebenfalls schlecht in das Turnier. Die Landjugend stellt mit 30kg Untergewicht die mit Abstand leichteste Mannschaft.
Am Anfang standen somit ein Unentschieden gegen Denzlingen und einer Niederlage gegen den Tabellenführer Kollmarsreute. Danach hatte sich die Mannschaft der Bergstraße etwas gefangen und gewann gegen den Gastgeber beide Züge. Anschließend erzogen die Mannen der Bergstraße nur noch Unentschieden gegen Simonswald, Sielgelau und Winden und beendeten die Vorrunden somit auf Platz vier. Im Halbfinale war Tabellenführer Kollmarsreute der Gegner, der der Landjugend keine Chance ließ. Die Bergsträßler Nachwuchsmannschaft traf somit im Kampf um Platz drei auf Simonswald. Dieser ging in zwei Zügen verloren und die Landjugend mußte sich in der Landesliga ebenfalls mit Platz vier begnügen. Trotz der Tatsache, das die Landjugend im letzten Landesligaturnier nicht teilgenommen hat (aus einem personellem Engpaß Bundesliga und Jugendturnier in Goldscheuer) konnte man den dritten Tabellenplatz hinter Kollmarsreute und Dietenbach behaupten.
Landjugend Neckar Bergstraße: Schröder, Linnenbach,Helm. Treiber, Leib, Erdmann, Knögel, Grundmann, Coach Stein und Betreuer Maas.

Zurück zur Übersicht


© Copyright 2000 by Tauziehclub Landjugend Neckar-Bergstraße e.V. - Letzte Aktualisierung: 03.08.2005