2005

Auf der Jahreshauptversammlung zog der 1. Vorsitzende Mark Nischwitz und die entsprechenden Trainer der einzelnen Klassen ein Resüme der vergangenen Saison. Das Wichtigste in Kürze:

  • In der 600kg-Klasse wurde das erklärte Ziel Meister zu machen verfehlt und man wurde Vizemeister.
  • In der Bundesliga, der 640kg-Klasse, hatte man einen nicht so guten Saisonstart erwischt und verlor gleich zu Saisonbeginn auf den Zweiten der Saison 2003 deutlich an Boden. Die Mannschaft steigerte sich zwar zu Saisonschluß, wobei es nicht mehr möglich war den bestehenden Abstand zu den TZF Böllen zu verkürzen und mußte sich auch hier mit dem zweiten Platz zufrieden geben.
  • In der 720kg-Klasse hatte man sich die wenigsten Hoffnungen auf den Titel gemacht. Um so erstaunert war man dann, als es im Finale rückwärts ging und man den ersten Zug für sich entscheiden konnte. Im zweiten Zug ging es dann ebenfalls rückwärts. 0,1-0.3m vor dem Abpfiff zu unseren Gunsten wurden, aufgrund eines Regelverstoßes, der Zug zugunsten unseres Gegners abgepfiffen. Da man in den ersten beiden Zügen alles gegeben hatte, hatte man im entscheidenden dritten Zug nicht mehr viel entgegenzusetzen und verlor diesen dann. Somit wir uns dieses Jahr zum dritten mal mit dem Zusatz Vize begnügen.
  • In der Jugendklasse stand man im Finale dem Favoriten Dietenbach gegenüber. Nachdem beide Mannschaften einen Zug für sich entscheiden konnten, war auch hier ein dritter Zug notwendig. Auf diesen dritten Zug soll hier nicht näher eingegangen werden, nur soviel: Nach einem Null-Pull und dem Ausfall einer unserer Zieher, wurde Dietenbach Meister und die Bergstros war zum vierten Mal in der Saison 2004 Deutscher Vizemeister.
  • Der Höhepunkt der vergangen Saison war sicherlich die WM in Rochester (USA). Zwei unserer Zieher (Thomas Stamm und Tim Grundmann) waren im Juniorenkader. Für die Junioren war der Aufenthalt in den USA sehr erfolgreich: In der Club-Open wurde man Weltmeister und im Nationenvergleich stand man im Finale gegen die Schweiz. Nachdem beide Mannschaften einen Zug gewonnen hatten, kam es wieder auf den entscheidenden dritten Zug an. Dieser zog sich hin (Null-Pull,etc.) stand Deutschland als Vizeweltmeister fest.

    Für die Saison 2005 soll das Training noch intesiviert werden um die Erfolge von 2004 zumindestens zu wiederholen. Ein neuer Galgen wurde deshalb schon gebaut, zwei Tage voller Einsatz unter schwierigsten Umständen (war ja auch alles Vorhanden, vor allem Schlepperfahrer, aber auch ein Bauleiter, Ingenieur, Polier, Essensbeschaffer, etc.). Der alte Galgen lag übrigens schneller, als der neue aufgebaut war.

 

Zurück zur Übersicht


© Copyright 2000 by Tauziehclub Landjugend Neckar-Bergstraße e.V. - Letzte Aktualisierung: 01.02.2005